Puff der Stegosaurus: Zwischenstand

Anfang des Jahres habe ich mir vorgenommen, diesen freundlichen Kameraden zu häkeln: Puff den Stegosaurus, nach einem Muster von Heidi Bears. Sein Namensvetter ist übrigens Puff, der magische Drache, aus einem bekannten englischsprachigen Kinderlied.

Puff the Stegosaurus

Ich bin seitdem fleißig dabei, die knapp 50 Häkelblumen zu produzieren, die für den Dino gebraucht werden.

Es macht sehr viel Spaß und die Blumen häkeln sich fast von allein, wenn man immer neue Farbkombinationen ausprobiert. Das Beste an dem Muster ist, dass man problemlos jeden Abend ein, zwei Blümchen produzieren und sich dabei entspannen kann. Außerdem können selbst kleinste Garnreste sinnvoll verwendet werden… naja, eben so sinnvoll, wie ein Häkel-Dino ist 😀 Das Muster ist wunderbar erklärt und obwohl ich seit meiner Grundschulzeit nicht mehr gehäkelt habe, konnte ich bis jetzt allen Anweisungen problemlos folgen.

IMG_8392-(1)

Die Häkelblumen finde ich sehr einladend, um damit auch andere Sachen zu produzieren… ein Stirnband für ein Kind zum Beispiel.

Ein kleines Stück „zusammenhängenden“ Stegosaurus habe ich auch schon. Daraus wird einmal die Schwanzspitze.

IMG_8624

Die einzige kleine Überraschung bisher war, dass der Dino viel größer wird, als ich von der Abbildung her gedacht hätte. Ich häkele wie angegeben mit Nadelstärke 1,75 und dabei hat jedes einzelne Hexagon einen Durchmesser von 7 cm, die grünen Umrandungen noch nicht mitgerechnet. Mein Garn ist etwas dicker als das im Muster angegebene „sock weight“-Garn. Aber ich hätte nicht gedacht, dass das so viel ausmacht! Der fertige Stegosaurus wird also fast Kissengröße haben…

Jetzt wird er allerdings erst mal zur Seite gelegt, denn ich habe einen Handschuh verloren, der unbedingt ersetzt werden muss. Wenn es Neues von Puff gibt, zeige ich ihn euch wieder.

 

 

6 Kommentare

      1. Leider weiß ich das nicht mehr 😦
        Ich hatte viele sehr unterschidliche Reste von Sockenwolle und diversen anderen Projekten. Ich würde mal auf Nadel Nr. 3 tippen.
        Das Problem kam beim Ausstopfen, weil die Maschen zum Teil recht lose geworden waren. Da musste ich das ein oder andere Mal mit Nadel und Faden etwas nacharbeiten.
        Inzwischen ist das gute Tier sehr geliebt von meiner 2 jährigen Nichte – sie kann darauf reiten 🙂

        Gefällt mir

      2. Klasse 😀 Das hat doch auch nicht jedes Kind, ein Nashorn zum Reiten! Hmm, ja, ich glaube, ich hätte dünnere Wolle nehmen sollen, damit es kleiner wird, aber ich hatte keine Lust zu viel neu zu kaufen, und außerdem ist der Dino mir als Häkelanfänger auch jetzt schon fitzelig genug…. Bin gespannt, welche Länge er am Ende dann erreicht 🙂

        Gefällt mir

      3. Das Zusammensetzen war schlussendlich die größte Herausforderung – aber die Anleitung ist ja super geschrieben, also alles machbar. Ich finde, dass das Viech gerade auch durch seine Größe etwas so besonderes ist. Zwei weitere Nichten haben schon Anträge gestellt. Elefant und Hippo sind gewünscht. Möge die Restekiste leer werden!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s