4-in-1 Sommerkleid

Meine Sammlung an 50er-Jahre-Kleidern wächst. Diesen Sommer ist das Butterick-Modell „B5708“ dazugekommen. Dieses Kleid wird an den Schultern nicht zusammengenäht, sondern geknotet. So kann man es auf ganz unterschiedliche Art tragen.

Beim Kauf des Schnittmusters habe ich leider nicht aufgepasst und es in Größe 14-22 erworben (es gibt auch Größe 6-14, was eindeutig besser gepasst hätte). Also musste ich es dann schätzometrisch verkleinern. Wer ganz genau hinguckt, merkt, dass ich mich dabei etwas vertan habe und an den Seiten wieder schmale Streifen einsetzen musste…

Aber der gemusterte Baumwollstoff kaschiert so einige Extra-Nähte 😉 Er ist ein Fundstück aus einem Antiquitätenladen in Erfurt, der mir gefiel, weil er an die regionalen Blaudrucke erinnert. Wie alt er genau ist, weiß ich leider nicht. Das Stoffstück war ungefähr 2 m lang. Um die auffälliger gemusterte Borte am ganzen Rock einsetzen zu können, habe ich sie abgetrennt und wieder an das „Basismuster“ angesetzt. Verschlossen wird das Kleid mit einem nahtverdeckten Reißverschluss in der Seitennaht.

Vorder- und Rückenteil werden aus je drei Teilen zusammengesetzt. Dabei ergibt sich eine etwas knifflige Y-Naht, bei der sich ein gutes Anzeichnen der Nahtzugaben lohnt. Zum Verstehen des Prinzips einer Y-Naht hat mir ein Quilt-Beitrag aus dem Bernina-Blog mehr weitergeholfen als die doch etwas kompliziert formulierte Anleitung („beim Steppen machen Sie eine Kehrtwendung am großen Kreis“… ok?).

So sieht das fertige Teil getragen aus, geknotet etwa nach dem Schema A1:

Natürlich kann man sich auch nach A3 richten und eine Schulter frei lassen:

Oder mit etwas Mut den Vorschlag A2 umsetzen:

Der war mir dann aber doch etwas zu wacklig. (Obwohl ich die Schnitteile im Taillenbereich schon mit dünnem Bügelvlies verstärkt hatte, um etwas Stand und weniger Knitter zu erzielen.)

Eine weitere Option, die auf der Schnittmusterpackung nicht abgebildet ist, besteht darin, die vorderen Träger am Hals zu verknoten und die hinteren einfach im Oberteil verschwinden zu lassen…

Oder man befestigt die Träger symmetrisch an den Schultern.

Also alles in allem ein Kleid mit vielen Tragevariationen – ein lustiges und auch zeitloses Sommer-Schnittmuster, das ich weiterempfehlen kann.

Viele sonnige Grüße!

Eure Eva


Verlinkt beim Du für Dich am Donnerstag #216.

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s