Morgenland-Montag: Hummus

Esst ihr auch so gerne Hummus? Gerade im Sommer ist die Kichererbsenpaste ein idealer Dip zum Picknick oder für laue Abende auf der Terrasse. Und sie lässt sich im Mixer ganz leicht frisch zubereiten. Der Sommer ist noch nicht vorbei, sondern macht nur ein paar Tage Pause (daran glaube ich ganz fest) – also kommt hier das Rezept!

Hummus2

Zutaten für eine große Schale Hummus:
  • 200g trockene Kichererbsen (oder 1 große Dose vorgekochte Kichererbsen, Abtropfgewicht 480g)
  • 2 EL Tahini (Sesampaste)
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 2 TL Kreuzkümmelpulver (cumin)
  • Saft von 1 Zitrone
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Prise Pfeffer
  • Salz nach Geschmack
  • zum Garnieren: Olivenöl, Korianderblätter, Nigella-Samen und Paprikapulver

Hummus1

Zubereitung
  • Wenn man getrocknete Kichererbsen verwendet, müssen diese in reichlich Wasser über Nacht eingeweicht werden. Die eingeweichten Kichererbsen noch 25 Minuten (15 Minuten im Schnellkochtopf) kochen und vor der weiteren Verarbeitung abkühlen lassen. Wenn du mehr Kichererbsen eingeweicht und gekocht hast, also du für den Hummus brauchst, kannst du dir noch ein leckeres Kichererbsencurry oder ein Curry mit Kichererben und Kürbis machen oder die Falafel ausprobieren. Kichererbsen aus der Dose müssen nicht vorgekocht werden.
  • Wasser vom Kochen oder aus der Dose auffangen und beiseite stellen.
  • In einem Mixer schrittweise die weichen Kichererbsen, Tahini, Knoblauch, Zitronensaft, Olivenöl, Pfeffer und Salz zu einer glatten Paste verrühren. Man kann etwas vom abgekühlten Koch- oder Dosenwasser zugeben, damit sich die Kichererbsen besser zerkleinern lassen.
  • Mit Salz abschmecken.
  • In einer Schale anrichten und mit 1-2 EL Olivenöl, Nigellasamen, Paprikapulver und Korianderblättern garnieren.

Hummus schmeckt gut als Dip für Karotten-, Gurken- oder Sellerieschnitze und kann im Kühlschrank 3-4 Tage aufbewahrt werden.

Das Grundrezept für Hummus kann variiert werden – zum Beispiel die abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone für einen stärkeren Zitronengeschmack hinzufügen, oder Chilipulver und Paprika für eine scharfe Variante. Viel Spaß beim Experimentieren 😉

signature

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s