Morgenland-Montag: Ein Spinat-Bohnen-Curry

Hier kommt eins dieser Gerichte, die als Hilfe-wie-verwenden-wir-unsere-Reste-Projekte entstanden, aber mittlerweile aber heiß geliebt und immer wieder auf dem Tisch zu finden sind.

Ornament-8

Rajma Palak

(heißt einfach nur Kidneybohnen-Spinat)

IMG_8257

Zutaten:
  • 2 TL Speiseöl
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 EL Senfsamen (optional)
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 grüne Chili (Stiel abgeschnitten, für milderen Geschmack die Kerne entfernen)
  • 2 grüne Kardamom-Kapseln (leicht zerquetscht)
  • 1/2 cm Ingwer, geschält und fein gehackt
  • 1 Zwiebel, geschält und fein geschnitten
  • 10 Curryblätter (optional)
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Korianderpulver
  • 1 TL Garam masala
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 500g frischer Spinat, gewaschen und geputzt
  • Salz nach Geschmack

 

Zubereitung:

  • Öl in einem Topf erhitzen. Senfsamen dazugeben und anbraten, bis sie aufzuplatzen beginnen. Kreuzkümmel dazugeben und ebenfalls anbraten. Knoblauch dazugeben und anbraten. Zuletzt Chili, Kardamon und Ingwer zu der Gewürzmischung dazugeben.

IMG_8235

  • Zwiebel fein schneiden, mit den Curryblättern in den Topf geben und glasig werden lassen.

IMG_8236

  • Kidneybohnen abtropfen lassen und dazugeben. Mit einem halben Glas frischem Wasser aufgießen, damit nichts anbrennt, und die Kidneybohnen fünf Minuten köcheln lassen.

IMG_8240

  • Tomatenmark, Korianderpulver, Garam masala und Kurkuma zu der Mischung dazugeben und gut verrühren.

IMG_8244

  • Zuletzt den Spinat hinzufügen, zusammenfallen lassen und alles noch einmal gut verrühren.

IMG_8249

  • Mit Salz abschmecken.

Fertig!

Dazu schmeckt Naan-Brot oder Reis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s