Frostige Tage und Fair-Isle-Handschuhe

Vorletzten Freitag radelte ich bei Sonnenschein und milden Temperaturen mal ausnahmsweise ohne Handschuhe von der Arbeit zurück und schon war es passiert: ein Handschuh war weg. Durchsuchen aller Taschen blieb ergebnislos. Das war der Startschuss für mein neuestes kleines Strickprojekt, ein Paar Fair-Isle-Handschuhe.

Ich habe schon länger auf die Chance gewartet, ein Paar schöne Handschuhe zu stricken, vor allem nachdem ich im November und Dezember jede Menge Miniatur-Fäustlinge produziert hatte. Jetzt war der unscheinbare gekaufte Handschuh weg, juchu, freie Bahn für ein Muster, das ich in einem Strickbuch gefunden habe und schon lange ausprobierem wollte.

Die Inspiration stammt aus dem Buch ‚Simple Colour Knitting‘ von Erika Knight (das ich euch wärmstens empfehlen kann) und heißt Fanø Mittens.

Leider hatte ich nicht die richtige Wolle und Nadelstärke auf Lager, um dem Muster exakt zu folgen, und wollte die Handschuhe farblich auf meinen Winterschal abstimmen. Also habe ich mich für die Ausführung (in Sockenwolle und verschiedenen Knäuels Catania-Baumwolle, und mit Nadelstärke 2 mm) an die Anleitung auf talu.de gehalten und für das Blumenmuster ein zur Maschenzahl passendes kostenloses Muster aus einer DROPS-Anleitung für Socken verwendet, und zwar Flower Music.

Gesagt, gestrickt…

IMG_8634

Das einzige, was ich beim Stricken in Runden noch nicht ganz kapiert habe ist, wie man die Verbindung zwischen einzelnen Runden in unterschiedlichen Farben herstellt, ohne dass da Löcher entstehen… Ratschläge sind sehr willkommen! Ich habe am Ende die Löcher zwischen den je eine Reihe breiten Streifen in verschiedenen Farben von Hand zusammengenäht.

Ohnehin war das Fäden vernähen eine ziemlich epische Aufgabe…

IMG_8653

Die aber auch irgendwann bewältigt war.

IMG_8654

Am Ende hatte ich einen fröhlich bunten Handschuh für kalte Wintertage, der sich beim Fahrradfahren schon bestens bewährt hat. Die Fingerlängen sind alle etwas anders als in der Anleitung angegeben, weil ich sie an meine den Maßen nicht so ganz entsprechende Hand angepasst habe…

IMG_8745

Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Handschuhe sind sehr warm und passen zu meinem Schal. Und ich freue mich jetzt jedes Mal ein kleines bisschen, wenn es draußen wieder eisig ist, weil ich den Handschuh ausführen kann, anstatt schlechte Laune zu bekommen…

IMG_8748

Ich habe dazugelernt, dass das Fair-Isle-Muster mit den auf der Rückseite geführten Fäden (eigentlich logischerweise) viel weniger elastisch ist als die einfachen Runden in nur einem Garn. Das heißt, dass der mittlere Teil der Handschuhe ziemlich fest und ein wenig eng geworden ist. Bei meinem nächsten Paar Handschuhe werde ich vielleicht versuchen, für den Fair-Isle-Teil ein paar Maschen zuzunehmen, damit die Breite insgesamt gleich bleibt.

Jetzt wird erstmal der zweite Handschuh gestrickt 🙂 Das eisige Wetter passt momentan ja wirklich genau dazu.

 

6 Kommentare

  1. Hut ab, der ist toll geworden! Die Löcher zwischen den Reihen lassen sich meiner Erfahrung nicht wirklich vermeiden, weil man ja beim Farbwechsel nicht die Fäden verweben kann. Aber da man die Enden eh vernähen muss, kann man dabei auch gleich die Löcher verschliessen.
    Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren wenn jemand eine Idee hat!!!
    Apropos Fäden vernähen… die bittere Pille von Fair Isle 😉
    Guck mal hier: https://hansensgasse.wordpress.com/2016/08/16/strick-fuer-e-o/
    Liebe Grüße aus HansensGasse!

    Gefällt mir

    1. Dankeschön! Ok, das ist schon mal gut zu wissen, dass ich da keine ganz offensichtliche Lösung für die Fäden übersehen habe… Die Pullis für die Mädchen sehen ja schick aus! Aber auch ganz schön viele Fäden zu bewältigen… 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Was für ein wunderschöner Handschuh! Ich habe mich bisher noch an keine Fingerhandschuhe getraut. Aber sie stehen auf meiner Liste für den nächsten Winter.
    Nach meiner Erfahrung musst du die Spannfäden wirklich locker lassen, damit sich das Strickstück sich nicht so sehr zusammenzieht. Die Fäden verwebe ich immer und schneide dann einfach ab. Minilöcher habe ich aber auch.
    Gruß
    Frau Antje

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen lieben Kommentar und die Tipps 🙂
      Die Fingerhandschuhe gingen viel leichter, als ich gedacht hätte… einfacher als Socken, weil keine Ferse involviert ist! Also nur munter drauflos im Winter 🙂
      Ja, an der Fadenspannung muss ich noch arbeiten… ich zurre sowieso immer alles zu fest, selbst wenn ich nur mit einer Farbe arbeite… ich hoffe, das kommt irgendwann mit der Übung.
      Liebe Grüße zurück ❤

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s